Kino-Kritik: Captain America – The Winter Soldier

USA 2014

Regie: Anthony Russo, Joe Russo

Darsteller: Chris Evans, Scarlett Johansson, Sebastian Stan, Samuel L. Jackson, Robert Redford…

Story: Nach den Ereignissen in New York zieht sich Steve Rogers (Chris Evans) nach Washington zurück, wo er weiterhin mit den Tücken des modernen Alltags zu kämpfen hat. Doch als Nick Fury (Samuel L. Jackson) von S.H.I.E.L.D. Ziel eines Angriffs wird, ist er erneut als Captain America gefragt. Mit dem Schild unterm Arm schnappt er sich zusätzlich die Agentin Romanoff (Scarlett Johansson), auch bekannt als Black Widow, um die Verschwörung aufzuklären. Im Kampf gegen den gefährlichen Winter Soldier (Sebastian Stan) erhalten sie Unterstützung vom Falken (Anthony Mackie).

Kritik: In den vergangenen Marvel-Verfilmungen der ersten sowie der zweiten Phase wendeten die Produzenten, Drehbuchschreiber und Regisseure eine sichere Formel an, die immer gezogen hat. Exposition, Mittelteil und Epilog, Figuren(entwicklung), Humor und Action nach dem immer gleichen Muster. Aber es ging jedes Mal auf und bot Unterhaltung. Es war/ist nur eine Frage der Zeit, wann sich die Fans nicht mehr damit zufrieden geben. Umso schöner, dass das Bruderpaar Anthony und Joe Russo auf dem Regiestuhl einen etwas anderen (Marvel)Film inszeniert haben. Dabei stoßen sie aber nicht die Kenner und Fans vor den Kopf: die epische Action und der franchisetypische Humor sind auch hier wieder an Bord. Aber “Captain America – The Winter Soldier” (ich verzichte absichtlich auf den albernen deutschen Titel, ich habe ihn schließlich auch im Original gesehen) bietet neben bunter Pop-Corn-Action eine interessante Handlung und ist den Großteil der Laufzeit eher ein Spionage-Thriller. Genre-Fans werden zwar so ziemlich jeden Twist vorhersehen können, dennoch bietet das Ganze extremen Unterhaltungswert. Das hat man zwar alles schon mal ähnlich woanders gesehen, aber eben noch nicht bei den Marvel-Verfilmungen. Ich bin an Bord!

Die Action in “The Winter Soldier” lebt von ihren exzellent choreogrphierten und eingefangenen Kampfszenen. Ja, es gibt auch die Comic/Marvel-typischen CGI-Schlachten, doch ich meine ehrlichen hand-to-hand-combat. Egal ob Cap gegen den Winter Soldier oder Black Widow gegen diverse S.H.I.EL.D./Hydra-Agenten, es gibt oft und ordentlich auf die Mütze. Zuvor gibt es aber auch Szenen, die eher an das Videospiel Splinter Cell oder an die Bourne-Filme erinnern.

Die eher für Komödien bekannten Regisseure beweisen hier gekonnt, dass sie die Balance zwischen Humor, Spannung und Action drauf haben und einen ordentlichen Rhythmus vorlegen. Obwohl Falcon eine Nebenfigur ist, kommt keiner der Charaktere wirklich zu kurz. Der Fokus passt, das Tempo ist ansprechend und die etwas mehr als zwei Stunden vergehen wie im Flug.

Manu meint: Die Marvel-Formel gekonnt um Spionage-Elemente erweitert. Das perfekte Bindeglied zwischen den Avengers-Filmen und ein Highlight von Marvels Phase II. 9/10.

 

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>