Offener Brief an Marcus Staiger

Vorgeplänkel: Jan Böhmermann hat in seiner zdfneo-Sendung Neo Magazin Royale in seiner Rubrik “Beefträger” folgendes Video präsentiert: https://www.youtube.com/watch?v=PNjG22Gbo6U

Daraufhin hat sich der von mir geschätzte Marcus Staiger in einem offenen Brief an den von mir ebenfalls sehr geschätzten Jan Böhmermann gewandt. Das findet Ihr hier: http://noisey.vice.com/de/blog/ein-offener-brief-an-jan-bohmermann-von-marcus-staiger-341

Meine Stellungnahme/Einschätzung dazu, ebenfalls in einem offenen Brief:

Sehr geehrter Herr Staiger,

Dass ausgerechnet Sie als eloquentes wie vermeintlich tolerantes Aushängeschild der deutschsprachigen Hip-Hop-Szene sich so negativ zu Jan Böhmermanns Rap-Parodie “POL1Z1STENS0HN – Ich Hab Polizei” äußern, ist nicht nur traurig. Sie erweisen der Szene, die sie damit doch eigentlich verteidigen/schützen wollten, einen Bärendienst. Sie präsentieren Hip-Hop/Rap als völlig ironiefrei und spaßbefreit – ein Armutszeugnis. Denn wenn sich K.I.Z., Antilopen-Gang und weitere deutsche Rap-Acts über Hip-Hop-Klischees echauffieren und/oder sie auf die Schüppe nehmen, bleibt der Aufschrei aus. Weiterlesen

Super-(E)Bowl(a)

Achtung: Der folgende Text entstammt meiner latenten Misanthropie und Montagslaune, also nicht zu ernst nehmen und vielleicht auch mal über sich selbst lachen ;-)

Ähnlich wie die Ebola-Epidemie breitet sich jährlich auch das Virus „American Football“ aus. Temporär. Wie die Ebola-Berichterstattung eben. Denn danach ist dann auch erstmal wieder gut. Es geht mir dabei offensichtlich um den Super Bowl, der sich – laut Onlinemedien wie auch meiner Facebook-Timeline – offensichtlich besonders in Deutschland einer wachsenden Beliebtheit erfreut.

Auch wenn „American Football“ m.E. der Bezeichnung Rasenschach am nächsten kommt, ist per se nichts gegen ein großes Sportereignis einzuwenden. Kumpels eingeladen, Bier aufgemacht und TV eingeschaltet. Läuft.

Auffällig ist dabei nicht nur, dass die meisten – in meiner Facebook Timeline, aber auch „Spiegel online“ und Co. – den Rest des Jahres einen gepflegten Fick auf diese Sportart geben (und wahrscheinlich auch nicht viel Ahnung haben, eine Weiterlesen

Immer wieder Montags – Cyber Monday-Wahnsinn im Amazon-Dschungel

„Thank God it’s Monday“, sagte noch nie ein Arbeitnehmer. Aber unser aller Liebelings-Onlinehändler / -Sklaventreiber Amazon scheint genau auf dieses Konzept zu setzen und feiert eine ganze Woche lang den „Cyber Monday“: Vom 24. November bis zum 1. Dezember dieses Jahres gibt es täglich zwischen 9:00 Uhr und 21:00 Uhr aus jeder Kategorie sogenannte Blitzangebote von Sachen, die man garantiert schon zum regulären Preis kaufen wollte – nicht. Für ein paar Cent/Euro weniger wird dem Kunden hier ein Gefühl des „Sparens“ vermittelt. Schöne geile (Spar)Welt. Zur kompletten Verwirrung trägt bei, dass es in der gleichen Woche – am heutigen 28. November – den „Black Friday“ gibt. Wieder so ein Konsum-Tag, der seinen Ursprung in den USA hat und somit natürlich die Legitimation besitzt, von Deutschland nachgeäfft zu werden. Am schlimmsten aber ist, dass jede Konsumseite diesen Wahnsinn auch noch aufgreift und auf Amazon verlinkt. Als bestellen wir da nicht schon genug. Na gut, ich stöbere jetzt auch mal bei den Blitzangeboten, bevor der nützlichste Nippes wieder vergriffen ist. Ok, bei der Dark Knight Trilogy auf Blu-Ray kann man auch schlecht widerstehen…

Na wenigstens startete der Cyber Monday von Amazon in diesem Jahr an einem Montag, letztes Jahr war es unpassenderweise ein Samstag… welcome to the jungle, äh amazon, baby!

Manu meint: Werbung für Werbung nervt. Wer wirklich sparen will, gibt am besten nichts aus.

Wait, what?! Part 2

Ich hatte mich ja bereits an dieser Stelle über die völlig unnötige deutsche Kinoauswertung des Inbetweeners Films beschwert. Doch vor ein paar Tagen hat mir ein Kumpel den Link zu dem Trailer von “The Inbetweeners US” gezeigt, mit dem Kommentar “This looks terrible”:

[youtube]http://www.youtube.com/watch?v=CSCaEijMx3U[/youtube]

Ich möchte hinzufügen: “This is just wrong.” Da muss man den Würgreiz schon gut kontrollieren können, um nicht seinen Monitor mit dem unverdauten Frühstück zu verzieren. Was zur Hölle?! Warum? Ja, ich weiß, die Amis kochen gerne ihr eigenes Süppchen und drehen ausländische Filme (Nightwatch, Verblendung, Funny Games etc.) gerne mit US-Stars neu für ihren Markt. Der Ami liest halt nicht gerne Untertitel und will halt Hollywood(Stars) serviert bekommen, so scheint es. Ja, “The Office” hat auch noch einigermaßen funktioniert, weil Erfinder Ricky Gervais die Serie produziert hat. Aber bei Filmen wie “Death At A Funeral” gucke ich mir die US-Version gar nicht erst an. Und dann dieser Trailer. Der beste Beweis dafür, dass man selbst Sprache in Sprache verhauen kann. Klar, wenn man so unmotivierte und fehlbesetzte Schauspieler ankarrt. Einzige Ausnahme scheint die Wahl von Christine Scott Bennett als Wills “hot mom” zu sein. Die Figuren wirken kein bisschen, und selbst die Gags sind einfach übernommen – vom britischen ins US-Englisch. Kenner der Serie können sich also Altbekanntes in ganz mieser Qualität anschauen, während Neulinge mit einem unlustigen Müll belästigt werden.

Manu meint: Ich gucke mir viel an, auch wenn ich die Vorlage / das Original kenne, aber das kommt mir nicht ins Haus. So etwas sollte einfach nicht unterstützt werden. Bezeichnend auch die schlechten Bewertungen auf Youtube und, dass selbst viele Amis sich für diese Version “schämen”. Ich prognostiziere, dass “The Inbetweeners US” spätestens nach der zweiten Staffel abgesetzt wird.

P.S. ganz witzig sind die “Reaktionen” der Originalfiguren auf den Kurz-Trailer. Auf den Punkt gebracht. Als Beispiel Simon:

[youtube]http://www.youtube.com/watch?v=BpNYi6_n3us&feature=youtu.be[/youtube]

Ein Satz mit XXX: Pornoparodien

Sie sind nicht neu und ich bin gewiss nicht der erste der über sie schreibt. Aber seit geraumer Zeit interessiere ich mich für Pornoparodien und halte mich alle paar Wochen/Monate über Neuerscheinungen auf dem Laufenden. Heißt im Klartext: Ich suche nach Trailern der neuesten “Knaller” (pun intended).

Wer jetzt gar nicht weiß, was ich meine: Es handelt sich um Hardcore-Pornos, die allerdings entweder auf einem (bekannten) Film oder einer erfolgreichen Serie basieren. Weiterlesen