Kino-Kritik: Thor – The Dark World (3D)

USA 2013

Regie: Alan Taylor

Darsteller: Chris Hemsworth, Natalie Portman, Tom Hiddleston, Christopher Eccleston, Idris Elba, Kat Denning, Stellan Skarsgard, Jaimie Alexander, Rene Russo, Ray Stevenson…

Story: Nicht nur die Erde, sondern alle Neun Reiche werden von Malekith, dem Verfluchten bedroht. Der unerbittliche Herrscher der dunklen Elfen setzt alles daran, mit dem sogenannten Aether das Universum zu zerstören. Nicht einmal Thors Vater Odin, König von Asgard, kann ihn aufzuhalten. Um Malekith zu besiegen und die Kräfte des Kosmos wieder in Einklang zu bringen, tritt Thor seine gefährlichste Reise an, auf der er sich nicht nur mit seiner großen Liebe Jane Foster wiedervereint, sondern auch eine riskante Allianz mit seinem Adoptivbruder Loki eingeht…

Kritik: “Hößer, schneller, weiter” ist durchaus ein beliebtes Rezept, um an eine Fortsetzung heranzugehen. Bei “Thor” geht die Rechnung auch auf und macht ihn zu einem etwas besseren Film als den Vorgänger. Storytechnisch bleibt aber zunächst alles beim Alten: Bösewicht will Artefakt, damit die “dunkle Welt” herbeirufen und Thor, der alte Hammerschwinger, hat natürlich was dagegen. Warum der Bösewicht das Universum “verdunkeln” will und was dann genau passieren würde, wird nicht erklärt, scheint aber Weiterlesen