FFF-Mini-Review: MANDY

MandyUSA, Belgien 2018

Regie: Panos Cosmatos

Darsteller: Nicolas Cage, Andrea Riseborough, Ned Dennehy

Story: Der Pazifische Nordwesten im Jahr 1983: Red Miller (Nicolas Cage) und seine Frau Mandy (Andrea Riseborough) leben abgeschieden in harmonischer, trauter Zweisamkeit im Wald. Ihr Leben wird aber von einem auf den anderen Tag zerstört, kurz nachdem der Kult-Anführer Jeremiah Sand (Linus Roache) auf Mandy aufmerksam geworden ist. Er beauftragt seine Anhänger Marlene (Olwen Fouéré) und Swan (Ned Dennehy), die ihm vollkommen ergeben sind, die Mandy in seine Sekte zu zwingen. Als sie sich jedoch widersetzt und Jeremiah damit vollkommen lächerlich macht, wird Mandy vor den Augen ihres liebenden Mannes, der sich gefesselt seinem Schicksal fügen muss, ermordet. Tief erschüttert hat Red daraufhin nichts anderes mehr im Sinn, als den Tod seiner Frau zu rächen. Er schmiedet eine Hellebarde, schnappt sich eine Armbrust – und los geht’s…

Kritik: Der diesjährige Eröffnungsfilm des Fantasy Filmfest 2018 MANDY (nein, es ist keine Doku über eine Asi-Braut) kam mit reichlich Vorschusslorbeeren daher: Euphorische Reaktionen in Cannes und angeblich spielt Nicolas Cage die Rolle seines Lebens. So einfach ist es dann doch nicht, denn MANDY ist ein zweischneidiges Schwert und daher schwer zu besprechen bzw. zu werten. Vorweg, der Film ist nicht das neue “geschnitten Brot” und Nicolas Cage spielt… nun ja, meist eben Nicolas Cage Weiterlesen

FFF White Nights 2017: Safe Neighborhood

safe-neighborhoodAustralien, USA 2016

Regie: Chris Peckover 

Darsteller: Levi Miller, Olivia DeJonge, Ed Oxenbould, Aleks Mikic, Dacre Montgomery, Patrick Warburton, Virginia Madsen u.a.

Story (aus dem Programmheft): Eigentlich ist Luke längst zu alt für einen Babysitter. Aber die Aussicht, einen gemeinsamen Abend mit seiner heißen Flamme Ashley verbringen zu dürfen, ist eine ganz andere Sache. Blöd nur, dass die Angebetete a) einen Freund hat, mit dem sie ständig telefoniert, b) es die letzte Gelegenheit für den Zwölfjährigen sein wird, sie klar zu machen, bevor ihre Familie am nächsten Tag wegzieht und c) plötzlich maskierte Typen auf der Veranda rumschleichen und anfangen, den Abend zu ruinieren. Dabei hatten Luke und sein Best Buddy, der nerdige Garrett, alles perfekt geplant! Als die Verbrecher ins Haus eindringen, wird es jedoch sofort tödlich ernst. Luke bekommt jede Gelegenheit, seine für sein Alter zweifelsfrei beeindruckende Männlichkeit und Reife unter Beweis zu stellen. Vor allem haben die Angreifer aber nicht mit dem Löwinnen- bzw. Killerinstinkt von Ashley gerechnet. Es beginnt eine lange, blutige und verhängnisvolle Weihnachtsnacht, in der nichts und niemand ist, wie es anfangs schien…

Kritik: Ein bekanntes Setting, eine generische Home-Invasion/Slasher-Story und ein Twist, der so stark gegen den Wind riecht, dass man ihn nach fünf Minuten präzise voraussagen kann. Und dann? Tja, dann entwickelt sich “Safe Neighborhood” einfach mal Weiterlesen

He Never Died

heneverdiedUSA, Kanada 2014

Regie: Jason Krawczyk

Darsteller: Henry Rollins, Booboo Stewart, Kate Greenhouse, Jordan Todosey, Steven Ogg…

Kritik: Wer ist Jack? Der scheinbar manisch-depressive und völlig empathielose Eisberg (hier passend verkörpert von Henry Rollins) fristet sein Leben zuhause zwischen Bett und Kühlschrank. Ab und an bekommt er Besuch von ein paar finstere Gestalten, die das Treffen bald darauf bereuen. Denn Jack kann viel einstecken, aber noch mehr austeilen. Und er weiß, dass die meisten Menschen Geld lieben. Aber da verbirgt sich mehr hinter dem grauhaarigen Kerl, der seine Siffbude nur verlässt, um von einem Krankenhausmitarbeiter Päckchen zu kaufen und in seinem Stamm-Diner Tee zu trinken und mit der Kellnerin zu plaudern. Jacks antisoziales, ja fast Weiterlesen